(Meine) 7 Wahrheiten des Lebens!

My 7 Truth of Life – meine 7 Wahrheiten des Lebens

Artikel: Nadine Rahm

Auf meinem Weg zu mir selbst, habe ich mich immer gefragt, wie das Leben funktioniert, ob es eine so genannte Bedienungsanleitung  gibt oder ob alles „vorherbestimmt“ ist und man praktisch selbst überhaupt keinen oder wenig Einfluss auf sein Leben hat. Dabei bin ich auf meinen Reisen im außen und im innen auf viele Antworten gestoßen. Ich habe unzählige Bücher gelesen, viel beobachtet, mich und alles hinterfragt, habe sehr viel reflektiert und bin ins Gefühl gegangen.

Aus all diesem Wissen sind mir 7 Wahrheiten über das Leben bewusst geworden und nach diesen lebe ich seit einiger Zeit. Daran möchte ich dich gerne teilhaben lassen, denn es wäre für mich viel einfacher gewesen, wenn ich diese Erkenntnisse schon viel früher erkannt hätte.

Aber erstmal etwas zu meinen Glauben, welchen ich lange Zeit hatte und eine kleine Geschichte dazu:

Ich bin sehr katholisch aufgewachsen, musste jeden Sonntag in die Kirche und habe lange Zeit geglaubt, dass Gott mich immer bestraft, wenn ich nicht lieb und anständig bin. Dies wurde mir zumindest schon als kleines Kind von meiner Großeltern eingetrichtert. „Sei ein liebes Mädchen, sonst bestraft dich Gott“, hieß es immer. Das hat mich natürlich total eingeschüchtert. Also habe ich versucht mein Leben so zu gestalten, dass Gott immer zufrieden mit mir sein konnte. Ich bin brav zur Kirche gegangen, habe viel gebetet und habe versucht ein frommes Mädchen zu sein. Immer schön angepasst und bloß nicht auffallen.

Sobald ich etwas ungewollt angestellt hatte, war ich danach zutiefst betrübt und traurig. Zum Beispiel habe ich einmal das Meerschweinchen von meiner Schulfreundin in einen kleinen Bach getan, da ich wissen wollte, ob das Meerschweinchen auch wirklich schwimmen kann. Es heißt ja schließlich MEERschweinchen und mir wurde damals erzählt, dass die über das Meer gekommen sind. Ich wollte dem armen Tier nur helfen bzw. befreien. Doch das war keine gute Idee, noch am gleichen Abend ist das arme Tier eingegangen. Das hatte mich sehr geprägt, da ich nun dachte, dass Gott mich bestrafen werde und ich habe ziemlich lange in Angst gelebt. Erst im Teenager Alter habe ich das Thema mit Gott immer mehr hinterfragt. Ich wollte wissen ob er/es wirklich existiert. Damals wusste ich nicht, wie ich mir Gott überhaupt vorstellen sollte. Als ein alter Mann mit Bart auf einer Wolke? Als Frau? Als Nichts?

Einmal habe ich an einem Tag nach der Schule in den Himmel geschaut und gerufen, “wenn es dich „Gott“ wirklich gibt, dann gib mir bitte ein Zeichen, da ich nicht wirklich mehr an dich glaube.“  Wie aus dem Nichts, ist plötzlich eine Nonne auf der anderen Straßenseite entlang gelaufen. So auf der Art, wenn du an mich glaubst, bin ich da egal ob du mich siehst oder nicht. Das habe ich als wahres Zeichen empfunden und auch nicht mehr an seiner Existenz gezweifelt.

Heute weiß ich, dass es Gott gibt oder Universum oder ein großes Ganzes oder ein allumfassender Geist oder ein kollektives Bewusstsein oder eine höhere Kraft oder den Allmächtigen wie auch immer man es nennen möchte, der oder das mir aber absolut nichts Böses oder mich bestrafen will. Nein, im Gegenteil. Es ist pure und bedingungslose Liebe und es will, dass ich mich selbst verwirkliche, mich weiterentwickle und erkenne wer und was ich wirklich bin. Und dieser Gott ist in mir, in dir und in allem.

.

Also nun zu meinen 7 Erkenntnissen/Weisheiten:
1. Ales ist Energie, wir und alles um uns herum

„Energie kann nicht erzeugt oder vernichtet werden, sondern nur in eine andere Form umgewandelt werden.“ (Albert Einstein)

spiral-1037508_960_720Wir sind also ein Teil eines großen Energiefeldes. Wie Energie, kann auch Bewusstsein nicht kreiert oder zerstört werden. Die Energie schwingt mit unterschiedlich hoher Geschwindigkeit und hat demnach eine unterschiedliche Qualität, sie ist entweder feiner oder dichter. Energie kann verschiedene Formen annehmen. Ein Fels hat eine dichtere Energie als zum Beispiel ein Gedanke. Die Energie, aus der die gesamte Natur besteht, ist magnetisch. Jeder Mensch hat zudem ein eigenes Energiefeld was auch als Aura oder spirituelle oder metaphysische Energie genannt wird.

Dies wird beeinflusst durch Emotionen

– die wir erlebt haben und somit auf Zellebene gespeichert sind oder in denen wir hängen und oftmals „runterschlucken“ da wir sie nicht erleben bzw. durchleben

– und andere elektromagnetische Felder, die ständig unseren Körper und damit die Gesundheit beeinflussen, wie elektrische Geräte, andere Menschen und unsere Umwelt

Je nachdem auf welcher Energiefrequenz ein anderer Mensch ist,  kommen wir mit dem gut klar oder nicht. Viele kennen bestimmt den Spruch: „Mit diesem Menschen werde ich einfach nicht warm oder ich kann ihn nicht riechen.“ Oder auch wenn wir abends zum Einkaufen gehen und total ausgelaugt wieder zurückkommen. Wir sind praktisch energetisch leer. Überall wo es eine Ansammlung von vielen Menschen gibt, findet eine Vermischung der Energien statt. Je nachdem wie voll oder leer deine Batterie ist, fließt die Energie (Strom) von einen zum anderen Menschen.

Daher nehme dir immer wieder Auszeiten um deine Batterien aufzuladen oder dein Energiefeld zu reinigen. Tue Dinge die dir Spaß machen, gehe in die Natur und umgebe dich mit höher frequentierten Menschen. (Das fühlst du, indem es dir nachher besser geht und du auf einmal wieder mehr Energie hast als vorher)

.

2. Wir sind ein Schöpferwesen – das Innere bestimmt das Äußere

In den ersten Jahren unseres Lebens nehmen wir alles von unserer Umwelt auf und uns wurde von Anfang an gesagt bzw. vermittelt dass wir nicht richtig sind, so wie wir sind. Wir kommen auf die Welt und wissen nicht ober glauben nicht, dass wir göttliche Wesen sind und das wir erschaffen können. Dieses Programm ist in unseren Genen und im Unterbewusstsein vorhanden. Also werden wir nicht versuchen, etwas zu erschaffen und wir werden es auch nicht können, da das Programm unserer Schöpferaktivität im Wege steht.

Wir werden also indirekt manipuliert und das mit den durch die Manipulation vielen erzeugten Ängsten, die uns klein halten und in diesem Kreislauf gefangen halten.  Wir leben in einer Angstbesetzten Realität welche unser Leben unbewusst steuert und kontrolliert. Es ist Zeit aufzuwachen und entsprechend zu handeln.

Fordern wir unsere Selbstermächtigung zurück und erkennen, wer wir wirklich sind. Dazu ist es wichtig, das „alte“ und unbrauchbare Programm zu löschen und durch ein hilfreiches und unterstützendes Programm zu ersetzen. Beginne damit, dir deine nicht dienlichen Glaubenssätze über dein Leben, Beruf, Familie und Gesundheit bewusst zu werden und diese durch hilfreiche Glaubenssätze zu transformieren. Somit kommst du wieder in deine Schöpferkraft und kreierst das Leben selbst und bewusst.

Schöpferisch erfolgreich ist man aber nur, wenn man in der Liebe ist und die Liebe bevorzugt den Dienst am Nächsten und nicht nur nach seinen eigenen Vorteilen, wobei wir gleich bei der nächsten Wahrheit sind…

.

3. Wir sind reines Bewusstsein – nicht der Ego

Ein Leben ohne Bewusstsein ist unmöglich. Das Ego kennt ihr alle aus eurer eigenen Erfahrung. Es ist mit allen negativen Charakterzügen behaftet, besonders Egoismus in Form von Neid, Eifersucht und Habgier, sowie Stolz und auch Hass. Dein Ego und Verstand glaubt, dieses „ich“ zu sein, doch das ist nur eine Vorstellung von „mir“. Er treibt uns an, etwas zu tun oder zu leisten, als einfach zu sein. Er produziert laut seinen Programmen Ablenkung, Widerstände, Blockaden, Stress, Bewertungen, Schuld, Konkurrenz, einfach alles was mit Trennung zu tun hat und von uns selbst trennt. Identifiziere dich nicht mit deinen Ego. Der Verstand soll weiterhin rechnen oder logische Überlegungen anstellen, dafür ist er gut, doch alles andere soll er sein lassen. Würde der Verstand das Bewusstsein erkennen können, müsste die Milch um seine Kuh wissen und die Schienen um den Zug.

Fange an dein Ich hinterfragen: Wir haben lange genug unsere Zeit damit vergeudet und uns hauptsächlich um Dinge gekümmert, die gar nicht wichtig sind. Also sollten wir immer wieder tief in uns hinein horchen, um uns bewusst zu werden, was dieses “ICH” überhaupt ist. Mit großer Selbstverständlichkeit sage ich: “Ich habe Hunger”, “ich habe Durst”, obwohl ich keinen blassen Schimmer davon habe, wer diese Ich ist, spreche ich es aus. Das war nicht immer so. Bis zu einem gewissen Alter sagte ich “Nadine hat Hunger”. Irgendwann kam dann das heimtückische Ich, das mich in die Illusion fallen ließ, dieser Mensch zu sein. Nur über die Erfahrung durfte ich erkennen, wer ich in Wirklichkeit bin: reines Bewusstsein, ein Teil der göttlichen Kraft. Bewusstsein erwacht nicht von selbst, es ist die Folge einer bewussten inneren Entscheidung. Bewusstes Atmen und Meditation kann uns auf dem Weg dahin unterstützen.

.

4. Unsere Gedanken beeinflussen unser Leben – Das Prinzip von Ursache und Wirkung

Wir erschaffen etwas immer zuerst in unserem Geist. Die Verwirklichung im Äußeren geht immer ein Gedanke oder eine Idee voraus. Diese Idee bringt uns dann dazu, den Gedanken in die Tat umzusetzen, sie gibt uns die nötige Energie. Der Gedanke „ich suche mir einen neuen Job“ ist da, bevor ich auf Jobsuche gehe oder „ich schreibe einen neuen Artikel“ bevor ich mit dem Schreiben beginne.  Die Idee ist wie ein Plan aus welchem sich dann eine Form entwickelt.

apple-blossoms-1368187_960_720Nutze die Möglichkeit der Imagination und die Macht deines Glaubens um dein Leben auf wundersame Art und Weise ganz neu zu gestalten, prüfe vorher gründlich, ob du das, was du verursachst auch wirklich haben willst. Die meisten Menschen (auch ich) sind nicht Meister ihrer Gedanken. Sie denken hin und her, sind zerstreut, anstelle die Gedanken auf ein Ziel zu lenken. Alles was du siehst, ist am Anfang gedacht worden, bevor es geschaffen werden konnte. Du kennst den Spruch: Der Mensch denkt, Gott lenkt!

Aber keine Angst, nicht alle Gedanken die wir denken, führen unweigerlich zu einer Wirkung. Es muss erst ausreichend Energie bekommen um in der Materie erscheinen zu können. Es braucht dauerhaft wirksame Kräfte und man sollte wissen, dass man nur dann alle Kräfte mobilisieren kann, wenn man sein Sein auf das ausrichtet, was man anstrebt. Man muss zu dem werden, was man anstrebt. Nur erfolgreich zu denken heißt nicht, dass du ein erfolgreicher Mensch bist. In deinem Bewusstsein muss die Überzeugung „ich bin erfolgreich“ zutiefst verankert sein.

Ich bin die Ursache für alle Wirkungen, die in mein Leben treten! Klick um zu Tweeten

Alles was in meinem Leben erscheint, ist die Wirkung einer Ursache, die ich bewusst oder unbewusst gesetzt habe. Wir sollten daher lernen, mit unserem Denkinstrument möglichst effektiv umzugehen. Das heißt vor allem zu erkennen, dass alles, was mir widerfährt, in Wirklichkeit gut für mich ist, denn wenn es geschieht, dann ist es “notwendig” und will mir nur dienen und helfen.

Deshalb sollten wir alle Aufgaben annehmen und erfüllen, weil sonst das Schicksal oder höhere Kraft dazu gezwungen wird, die Lektionen so oft zu wiederholen, bis wir sie gelöst haben, wo wir dann auch gleich zur nächsten Erkenntnis überleiten…

.

5. Wir haben alle eine Lebensaufgabe – es gibt keine Probleme sondern Aufgaben

Das Leben ist eine Aneinanderreihung von Erlebnissen, um daraus so viel Erfahrung wie möglich zu sammeln. Und da es nur ums Erfahren geht, dann kannst du gar nicht versagen. Jeder Mensch wird von einer Seele geführt und auf diejenigen Bereiche in seinem Leben hingewiesen, die für seinen aktuellen Entwicklungsprozess von Bedeutung sind. „Uns werden PRObleme gegeben, um zu wachsen“, so wie es Heidi Marie Wellmann gerne ausdrückt.

Dies kannst du nun unterstützen oder dich dagegen wehren. Wenn du dich den geplanten Herausforderungen für dieses Leben stellst und du praktisch mit deiner Seele kooperierst, kannst du eine nächsthöhere Erfahrungsebene erreichen und persönlich weiterwachsen. Die grösste Aufgabe ist es, sich selbst zu entdecken und dadurch ein höher entwickeltes Bewusstsein zu erreichen. Es gibt für jede Aufgabe leidvolle und glückliche Wege, welche man selbst wählen kann. Das ist dein freier Wille.

Bunte HerzenJe mehr sich die Seele durch diesen Menschen ausdrücken kann, umso mehr Liebe strahlt dieser aus und umso mehr Liebe strahlt gemäß der kosmischen Prinzipien auf ihn zurück. Das gesamte Leben ist somit von Liebe und Fülle in allen Bereichen geprägt. Ein von Liebe geprägtes Leben spiegelt sich in Form einer gelebten Lebensaufgabe wider, die auf das höchste Wohlergehen anderer ausgerichtet ist und niemanden davon ausschließt. Nun können wir unsere ganze Aufmerksamkeit unserer eigentlichen Aufgabe zuwenden, die Schöpfung bewusst mitzugestalten und die Rückkehr zur Einheit in die Wege leiten. Also nehmen wir die Herausforderungen an, welche es zur nächsten Erkenntnis bringt…

.

6. Alles ist im Gleichgewicht

Zu allem braucht es einen Ausgleich: Sonne zu Mond, Tag zu Nacht. schwarz zu weiss, schön zu hässlich, Wasser zu Feuer usw. Wenn wir uns vom Ego überwältigen lassen, dann sind wir mehr nach Aussen gerichtet als im Innen. Wir denken dann, dass wir nur etwas wert sind, wenn wir schön, erfolgreich und wohlhabend sind. Und dafür gehen manche über Leichen. Doch wenn man erkennt, das alles im Gleichgewicht ist, dann überlegt man sich vielleicht zweimal ob sich der Aufwand wirklich lohnt. Denn all die schönen, erfolgreichen und berühmten Menschen werden im nächsten Leben genau das Gegenteil erhalten. Welche, die die besten Dinge im Leben haben, werden im nächsten die schlechtesten haben. Die, die am meisten Macht haben, werden im nächsten machtlos sein. Das können nun gute oder schlechte Nachrichten sein, aber die Wahrheit ist, das es für keinen gut ist. Keiner ist besser oder anders als der andere. Keiner ist besonders und alle sind besonders. Leben muss im Gleichgewicht sein, um gerecht zu sein, das nennt man auch Karma.

Wie können die reichen und schönen Menschen denken, dass sie ein besseres Leben als ein anderer verdient haben? Man muss sich nun nicht mehr wundern, warum manche Menschen arm und mit einer Krankheit geboren wurden und andere gesund und mit Wohlstand, warum einer von einem Serienkiller getötet wird und der andere in Lotto gewinnt. Das sind Menschen, die am Rande des Gleichgewichts leben. Manchmal erleben die Menschen auch den Ausgleich im gleichen Leben, wie zum Beispiel bei vielen Diven und Prominenten (Michael Jackson, Elvis Presley, Romy Schneider). Viele Menschen leben näher an der Mitte der Ausgleichskräfte und haben demnach ein „normales“ Leben mit den Auf`s und Ab`s. Wir haben also die Verantwortung für unser Leben. Dies führt uns nun zur letzten Erkenntnis…

.

7. Wir sind alle miteinander verbunden

Wir sind alle Teil eines großen Ganzen. Jedes Lebewesen erfüllt einen bestimmten Zweck auf der Erde. Würden zum Beispiel die Bienen oder die Bäume fehlen, könnten wir Menschen auf der Erde nicht mehr existieren und anders herum könnten die Bäume nicht ohne uns existieren. Auf der geistigen Ebene sind wir alle miteinander verbunden. Diese Vorstellung ist schwer von unserem Verstand zu erfassen, aber in unserem Geist wissen wir das alle, wir müssen nur lernen, uns daran wieder zu erinnern.

Wahrscheinlich warst du, so wie ich früher, gerne in der Natur und hast mit Pflanzen und Tieren gesprochen, als ob es die normalste Sache der Welt ist. Es ist es noch immer normal, aber wir trauen uns nicht, da unser Verstand es für „lächerlich“ oder „kindisch“ abtut. Wir müssen aus unserem Ego aussteigen und uns wieder mit allem verbinden was ist.

Wenn wir einen hasserfüllten Menschen mit Hass begegnen, sorgen wir für noch mehr Hass. Begegnen wir ihn aber mit Liebe, tragen wir Liebe in die Welt. Menschen die Hass in sich tragen, sind jene die verzweifelt sind und die Liebe am meisten benötigen. Liebe wirkt ansteckend, ebenso aber auch der Hass/Angst. Doch nur die Liebe kann alles retten, wobei der Hass nur alles zerstören kann. Wichtig ist, dass wir bei uns anfangen, uns selbst zu lieben und diese Liebe können wir dann in die Welt bringen. Lese dazu auch meinen  Artikel über Selbstliebe. Alles Wissen ist in einem kollektiven Bewusstsein „der Akasha-Chronik“ gespeichert. Der Mensch prägt mit seinem Bewusstsein die Welt mit. Der Einfluss von Bewusstsein auf Materie, konnte durch Tests nachgewiesen werden.

Wenn jeder das machen würde, zudem er bestimmt ist, würde es keinen Krieg, Neid und Hass mehr geben. Da wir das was wir von tiefsten Herzen machen, aus der Liebe kommt und wo Liebe ist, ist keine Angst.

Eine sehr schöne bildliche Erklärung, dass wir alles eins sind findest du hier als pdf:

Man kann dies von mir Niedergeschriebene nicht beweisen, aber man kann es erleben und dieses eigene Erleben ist sehr überzeugend. Glaube mir nicht, aber probiere es aus, mit vollem Herzen und ganzer Seele. Ich will hier keinen bekennen, das Leben so zu sehen wie ich, aber versuche es selbst und schaue was passiert. Was hast du schon zu verlieren?

Falls du dein Leben ändern möchtest, dann hast du es selbst in der Hand. Fange an und komme ins TUN, sei dir selbst bewusst, hinterfrage alles und dann mache das, was sich für dich gut anfühlt und nicht was du früher mal gelernt hast und du nun als Wahrheit empfindest. Du kannst alles hinterfragen und dich für das entscheiden, was sich für dich GUT anfühlt. Frage dich, ob du wirklich definitiv wissen kannst, dass deine alte Sichtweise wahr ist? Oder was spricht dafür, dass es auch anders sein könnte? Entscheide nicht mit dem Verstand sondern mit deinem Herzen.

Ich freue mich auf deine Kommentare und falls dir dieser Artikel gefallen hat, wäre ich dankbar, wenn du diesen mit deinen Freunden teilst. Die Nonne habe ich übrigens nie wieder nach diesem Erlebnis gesehen.

Es gibt auch etwas zu gewinnen. Aus allen Shares und Likes verlose ich ein kostenloses 30-minütiges Impulscoaching via Skype.

Ich freue mich auf dein wahres Selbst

Liebe, Leben, Leichtigkeit

Nadine Rahm

DSC08989 (2)Nadine Rahm ist Intuitions- und Berufungscoach by Heidi Marie Wellmann und eine bunte Seele. Sie inspiriert und hilft hochsensiblen und vielbegabten Menschen wieder auf Ihr Herz und innere Stimme zu hören. Viel zu oft übernimmt unser Ego das Ruder des Lebens und lässt unser wahres Potenzial nicht ausleben. Wir spüren das, indem wir im Leben nicht voran kommen, uns unglücklich und alleine fühlen. Sie kann dich dabei unterstützen, wieder Kontakt zu deiner Seele herzustellen, damit du dein wahres Selbst und deine wahre Größe (aus)leben kannst. Zusammen können wir die Welt zu einem besseren Ort machen. HIER auf ihrer Seite http://bunteseele.de/

7 thoughts on “(Meine) 7 Wahrheiten des Lebens!

  • 1. September 2016 at 8:48
    Permalink

    LIEBE WUNDERBARE Nadine,

    ich DANKE Dir für DEIN SEIN und Zeigen. Mir fehlen die Worte. Es ist alles drin. Hab 1000 DANK!
    Deine Yvonne

    Reply
    • 1. September 2016 at 12:52
      Permalink

      Ja, liebe Yvonne,
      Du hast ja soooo Recht 🙂
      Herzlichst
      Heidi Marie

      Reply
  • 1. September 2016 at 12:51
    Permalink

    Liebe Nadine,

    auch ich DANKE Dir von HERZEN für diesen WUNDERbaren Artikel.

    Ich danke Dir, dass ich Dich auf Deinem Weg begleiten darf.

    Prädikat: unbedingt lesen, Inspiration pur!

    Fühl Dich herzlich umarmt.

    Heidi Marie

    Reply
    • 7. September 2016 at 20:55
      Permalink

      Liebe Yvonne, Liebe Heidi
      Mein Herz lacht…..Vielen vielen Dank für eure berührenden Worte und euren Zuspruch. Das fühlt sich sooooooo gut an. 🙂
      Alles Liebe
      Nadine

      Reply
      • 8. September 2016 at 10:05
        Permalink

        YEAH, liebe Nadine,
        DAS ist aber auch ein ganz wunderbarer Artikel und muss mit der Welt geteilt werden 🙂

        HERZlichst
        Heidi Marie

        Reply
  • 13. September 2016 at 12:10
    Permalink

    Liebe Nadine,
    ich habe gerade Deinen Artikel wirklich genossen, so wunderbar, und zum Schluss hast Du mir ein Lächeln gezaubert „ja genauso ist es – auf den Punkt, und mit Freude – es gibt nichts zu verlieren“ – 1000 Dank!
    Deine Corinna

    Reply
    • 13. September 2016 at 21:37
      Permalink

      Liebe Corinna,
      vielen Dank fürs Lesen und für dein schönes Feedback. Ich liebe es, ein Lächeln auf den Gesichtern zu zaubern. 🙂 1000 Dank an dich.
      Alles Liebe
      Nadine

      Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.