Berufung leben – praktisch und konkret – 5 wesentliche Erfolgsfaktoren!

Ich platze gerade vor Stolz und purer Freude! Mein Herz sprudelt vor Begeisterung gerade so über und ich bin total verliebt, verliebt in meine NEUE HOMEPAGE, die nun ONLINE ist. Seit über 15 Jahren habe ich nun eigene Seiten im Netz und ich fand sie zu dem jeweiligen Zeitpunkt alle wunderbar. Aber diese, ist etwas ganz Besonderes, denn diese ist die erste Seite, mit meinem Namen HeidiMarieWellmann.de und die erste die ich ganz alleine, ganz nach meinem Geschmack, ganz nach meinen Vorstellungen und ganz auf meine Herzensvision abgestimmt, erstellt habe! Die Idee bzw. der Drang eine neue Seite, einen neuen Auftritt zu kreieren trage ich nun schon eine ganze Weile in mir. Zuerst wollte ich die Erstellung meiner Seite, in Auftrag geben, aber irgendwie hat es mich gepackt und ehe ich mich versah, war ich Mitten im Geschehen, Mitten im Entwickeln und Gestalten meiner Seite. Und zu meinem großen Erstaunen, hatte ich eine Menge Spaß bei dem Entstehen meiner neuen Internetpräsenz. Es war als ob ich gerade mein Haus plane und es gleichzeitig Stück für Stück vor meinen Augen entstehen lasse. Und wenn wir ehrlich sind, ist ja unsere Homepage, ja so etwas wie das eigene Heim im Netz.

Das Erstaunliche an dieser ganzen Aktion ist, dass ich im Grunde kein Mensch bin, welcher sich für “solche” Dinge interessiert, ich möchte die Technik nutzen, aber nicht unbedingt dahinter schauen und schon gar nicht selbst Hand anlegen. Auch neige ich nicht dazu, alles selbst machen zu wollen, ich kann ganz gut delegieren und mich auf das konzentrieren, was mich erfüllt. Gerne gebe ich Arbeiten in Auftrag und zahle gerne die entsprechende Gegenleistung, sei es im häuslichen Umfeld z. B. das Vergeben des Fensterputzens oder im beruflichen Wirken, z. B. das Abwickeln der ganzen steuerlichen Dinge. Klar könnte ich all diese Dinge selbst machen, aber ich habe keine Lust dazu und ich möchte mich auf das konzentrieren, was mich wirklich erfüllt und dazu zählt bei mir definitiv nicht die Steuer machen 🙂

So weit so gut, warum erzähle ich Dir das und was hat dies mit meiner neuen Homepage zu tun und vor allem mit dem Thema Berufung? Ganz einfach, am Beispiel meiner neuen Internetpräsenz, möchte ich Dir anhand von 5 Punkten, näher bringen, was es wirklich bedeutet seine Berufung praktisch zu leben, sie auch tatsächlich umzusetzen, sie auch ganz konkret für berufliche “Zwecke” zu nutzen. Und somit möchte ich Dich mit diesem Artikel dazu inspirieren, Deiner Berufung zu folgen und sie vor allem auch ganz praktisch in Deinem Leben zu integrieren und zwar genau ab JETZT, nicht ab irgendwann, nicht wenn Du mit Deiner Weiterbildung fertig bist, dies oder das noch getan hast, dies oder das noch “bearbeitet” hast, den Job gekündigt hast usw., nein, genau ab JETZT!

.

Was bedeutet Berufung überhaupt?

Bevor wir uns diese 5 Erfolgsfaktoren genauer anschauen, möchte ich nochmals ganz kurz darauf eingehen, was Berufung überhaupt bedeutet.

Frau in Blüten gebettetWenn wir uns das Wort Berufung genauer betrachten, nehmen wir wahr, dass der Schwerpunkt dieser Bezeichnung auf dem RUF liegt. Ok und was bedeutet dies? Wer oder was ruft? Tatsächlich ist hier der innere Ruf gemeint und im Grunde ist es erstmal egal, ob Du dies nun als Deine innere Stimme, den Ruf Deiner Seele, die Stimme Deines Herzens, Dein höheres Selbst oder einfach „nur“ als Dein Bauchgefühl wahrnimmst. Das entscheidende ist, dass Du anerkennst, dass es bei der Berufung, um das bedingungslose Folgen, Deines Inneren geht. D. h. Berufung leben bedeutet: von Innen nach Außen zu gehen und nicht umgekehrt. Es ist der Weg aus der Stille, aus dem Inneren der sich langsam aber sicher den Weg ins Bewusstsein erarbeitet. Im Grunde ist der Weg der Berufung, wie eine Geburt, die Geburt etwas ganz Wunderbaren. Die Phase der Geburt ist meist schmerzhaft, aber das Ergebnis lässt jeden Schmerz vergessen und wir erleben tatsächlich wahres Glück.

Berufung ist also nicht….

…. Berufung ist nicht ein Job, ein Traumberuf, eine bestimmte Tätigkeit und sonst gar nichts, sondern viel mehr eine Konzentration auf einen bestimmten Seinszustand. Ich nenne dies den bevorzugten Seinszustand. Wir alle haben einen bevorzugten Seinszustand (bzw. eine Kombination aus ein paar wenigen Seinszuständen), der unsere innerste Natur ist. M. E. geht es gar nicht so sehr um das TUN, sondern viel mehr um das SEIN. Die meisten Job- und Berufungssuchende „verschwenden“ Ihre Zeit häufig mit dem Tun anstatt sich auf das Sein zu konzentrieren. Da wird wie wild beworben, gesucht, Anzeigen durchstöbert, Anzeigen aufgegeben, Gespräche geführt usw., mit dem Ergebnis: irgendwie klappt das alles nicht und dazu kommt noch die Unzufriedenheit und Frustration über das Nichtgelingen. Das macht doch keinen Spaß!

Daher sollten wir im Bezug auf die Berufung, erst herauszufinden was wir sein möchten bzw. ganz konkret wahrnehmen, was unser bevorzugter Seinszustand ist und wie uns dieser helfen kann, unsere Berufung zu leben. Auf diesen Bereich gehe ich in meinem ganzheitlichen Transformations-Kurs Berufung leben – unwiderstehlich detailliert ein.

.

Berufung leben praktisch und konkret – meine 5 Erfolgsfaktoren! 

  1. Erkenne und leben Deinen bevorzugten Seinzszustand
  2. Im Hier und Jetzt sein das Leben in seiner vollen Leidenschaft leben!
  3. Folge bedingungslos der Freude, denn sie ist DIE erschaffende Kraft!
  4. Finde heraus, was Dich antreibt – Deine Best-Case-Version
  5. Erkenne DAS Geschenk und nutze die Chance, Dich von Blockaden zu lösen

.

  1. Erkenne und leben Deinen bevorzugten Seinzszustand

Um es gleich vorweg zu nehmen, Dein bevorzugter Seinszustand ist immer ein Zustand der Dir ein gutes Gefühl vermittelt. Tut er dies nicht, dann ist er auch nicht „Dein ganz persönlicher bevorzugter Seinszustand“. Wenn Du dies herausgefunden hast, solltest Du Dich in diesen Zustand reinfühlen und sich an dem gewünschten „Seinszustand“ erfreuen und zwar so oft wie möglich und dann erst kommt das TUN.

Die meisten Menschen kümmern sich zuerst jedoch darum, was sie alles tun müssen um sich beruflich zu entwickeln… das ist m. E. der falsche Ansatz. Erst geht es um das Sein und daraus leite ich dann das Tun ab, sprich, wenn wir etwas tun, wollen wir etwas sein, z. B. glücklich, heilend, zufrieden, entspannt, bewegt, weise, verständnisvoll, inspiriert, befriedigt usw. z. B. wenn wir essen, wollen wir gesund oder gesättigt sein, wenn wir lesen, wollen wir entspannt oder befriedigt sein, wenn wir duschen, wollen wir sauber sein, wenn wir mit einem guten Freund telefonieren, wollen wir vielleicht inspiriert, bewegt oder sonst was sein, wenn wir arbeiten, wollen wir kreativ sein usw. Hier noch mal zur Verdeutlichung: wir können nicht glücklich tun, wir können nur glücklich sein.

Drei hilfreiche Frage in diesem Zusammenhang:

– wenn ich glücklich bin, wie fühle ich mich da und was tue ich da?

– welche Themen, welche Dinge, welche Menschen, welche Tätigkeiten usw. erlauben mir ganz im Flow zu sein? Ich empfehle Dir hiervon eine Liste zu erstellen, welcher Du immer mehr Raum in Deinem Leben gibst.

– daraus leite ich die Frage ab: Was ist mein bevorzugter Seinszustand?

Nochmal etwas konkreter: z. . B. stellst Du fest, dass „inspirierend sein“ Dein bevorzugter Seins-Zustand ist. Nun könntest Du Dich fragen, wie Du das ausleben kannst und was Du daraus für ein TUN ableitest? Wie, wo und mit was bist Du inspirierend? Was „tust“ Du da? Inspirierst Du Menschen, z. B. durch Gespräche, durch Empfehlungen oder durch Bücherschreiben oder durch eine Arbeit als Coach oder als Trainer der Kinderhandballmannschaft, oder beim Entwickeln einer neuen Maschine, oder beim Kochen, oder beim Gärtnern oder was bzw. wie auch immer? Dann kannst Du Dich weiter fragen: Wo kann ich dies in meinem Leben ein- und umsetzen, im persönlichen aber auch in meinem beruflichen Umfeld?

Wenn Du dann Deinen bevorzugten Seinszustand herausgefunden hast, solltest Du das von Dir erarbeitete, Stück für Stück in Deinem (Berufs-)Leben konsequent jeden Tag umsetzen, und zwar jeden Tag ein bisschen mehr und mehr und mehr. Diese Vorgehensweise führt letztendlich dazu, dass wir unsere Berufung ausleben. Mag sein, dass diese Vorgehensweise am Anfang etwas mühselig erscheint, aber es ist ein Entwicklungsprozess und diesem eigenen Entwicklungsprozess sollte man Raum und Zeit geben.

DEIN bevorzugte Seinszustand ist Dein Kompass! Folge ihm beharrlich!

Nur noch Mal in aller Deutlichkeit: Du musst Dich nicht auf eine Tätigkeit, einen Job, eine Aufgabe, ein Projekt … konzentrieren! Du musst Dich vor allem darauf konzentrieren, DEINEM bevorzugten Seinszustand Raum zu geben und ihn auszuleben, egal wie viele Aufgaben, Jobs. Projekte usw. dies letztendlich auch sein mögen. Wenn Du dies konsequent tust, folgst Du tatsächlich Deinem inneren Kompass, Deinem inneren Ruf und lernst ihm zu vertrauen, so dass DU tatsächlich Deinen Weg gehst.

tea-635267_1280Bitte lenke also Deine Aufmerksamkeit immer mehr auf das was Du sein möchtest, verbunden mit der Frage, wie kann ich das HIER und JETZT ausleben, anstatt Deinen Fokus auf irgendwelche Jobs, Aufgaben usw. zu haben. Wie Du merkst, ist dies einfach der umgekehrte Weg: Du gehst von innen nach außen, also dass was Dich antreibt bringst Du in eine äußerliche Form, eben als Form von einem Beruf, einer Aufgabe, eines Projekts usw.

Und mit meiner neuen Homepage habe ich genau das getan, nämlich meine bevorzugten Seinszustände voll und ganz ausgelebt. Meine bevorzugten Seinszustände sind inspirierend und kreativ sein. Wenn ich in einem dieser Seinszustände bin, bin ich total erfüllt und glücklich. Lebe ich jedoch gleichzeitig  meine beiden Seinszuständen: inspirierend und kreativ sein aus… ja dann bin ich im Himmel, dann vergesse ich tatsächlich Raum und Zeit, brauche so gut wie keinen Schlaf, will Abends bzw. Nachts 🙂 schnell einschlafen, damit ich gleich morgens weiter machen kann, fühle eine unglaubliche Kraft, Energie und Freude in mir, die mich dermaßen massiv antreibt, so dass ich gar nicht anders kann, als all dies zu leben. Es ist “meine” Droge, meinen bevorzugten Seinszustände immer mehr Raum in meinem Leben zu geben, gerade weil ich weiss, welch wunderbaren Dinge geschehen, wen ich dies tue. Und genau dies wünsche ich Dir auch. Und tatsächlich konnte ich meine beiden bevorzugten Seinszustände beim Entwickeln, Gestalten und Kreieren meiner Seite voll und ganz einsetzen, zwar auf eine andere Art und Weise, wie ich es bisher getan habe, aber der Kern bleibt. Meine Kreativität sprudelte nur so über und die Ideen waren gar nicht mehr zu stoppen. So habe ich ganz viele Elemente eingebaut, die mich der Verwirklichung meiner Herzensvision viel näher bringen (weiter unten mehr dazu). Und von den meisten Dingen, welche ich umsetzte, hatte ich vorher noch nicht einmal etwas gehört 🙂 Auch der Seinszustand “inspirierend sein” kam voll auf seine Kosten, denn auf dieser Seite findest Du geballte Inspiration rund um die Themen glücklich im (Berufs-)-Leben, wie z. B. der 10-stufige Gratis-Kurs: Berufung finden.

Berufung finden- Gratis-Video-Kurs

Finde DEINE Berufung, DEIN Ding, das was DICH wirklich antreibt und entfalte DEIN volles Potential!

.

2. Im Hier und Jetzt sein das Leben in seiner vollen Leidenschaft leben!

Berufung bedeutet somit in der Konsequenz vor allem das HIER und JETZT wahrnehmen, aufgreifen und dem was ist, Raum geben. Anders ausgedrückt, geht es darum, im Hier und Jetzt die innere Stimme wahrzunehmen, ihr zu vertrauen und ihr zu folgen, ohne zu wissen: wieso, weshalb, warum… auch wenn der Verstand noch so rebelliert: Du kannst Deine Zeit sinnvoller nutzen, musst Du Dich nun auch mit diesem Sch… auseinandersetzen… usw. Ja, mein Verstand meinte tatsächlich, dass es sinnvoller ist, die Erstellung der Homepage zu vergeben, aber das fühlte sich diesmal nicht richtig an. Hier und Jetzt wollte ich diese Seite kreieren, dieses mein neues Internet-Heim gestalten.

Natürlich weiss ich, dass dies mit dem im Hier und Jetzt sein, schon sehr herausfordernd ist… 🙂 und weil dies so ist, habe ich hier noch zwei wertvolle und ganz praktische Tipps, wie Du immer mehr in das Hier und Jetzt eintauchen kannst.

yellow-orchid-866668_1280Kurz-Meditation: hier findest Du eine kleine, aber sehr effektive Kurz-Meditation, welche Du mehrmals am Tag durchführen kannst, um immer mehr bewusst im Hier und JETZT zu sein. Ich habe bewusst eine so wunderschöne Blume gewählt, denn Blumen gelten auch als Tor zur göttlichen Welt und somit zu Deinem wahren Kern! Und die Schmetterlinge inspirieren Transformationsprozesse 🙂 Und nun geht es los:

–          Komm etwas zur Ruhe …. Atme bewusst ein und aus …. Konzentriere Dich nur auf Deinen Atem… atme bewusst…..

–          Klicke nun auf das neben stehende Blumenbild (oder verwende eine echte Blume, welche DICH anspricht)

–          Konzentriere Dich ein paar Minuten voll und ganz auf diese Blume und die Schmetterlinge: nimm sie wahr, schau sie Dir ganz genau an, nimm ihre Schönheit, ihre Farben, ihre ganz Pracht in DIR auf!

Wiederhole diese Kurz-Meditation so oft wie Du es wünschst.

Video-Impuls: und in diesem Video erinnere ich DICH an die einfachste und hilfreichste Technik für ein bewusstes HIER und JETZT!.

.

3. Folge bedingungslos der Freude, denn sie ist DIE erschaffende Kraft!

Von Freude wird im Grunde alles getragen, aus der Freude wird alles geboren, Freude verleiht dem, was sie erschafft, Lebenskraft. Freude ist DIE erschaffende Kraft. Hört sich wunderbar an, nicht wahr?

Aber vielleicht glaubst Du ja dass die Energie der Leichtigkeit, der Freude, der Verspieltheit nicht alltagstauglich ist, kein Dauerzustand sein kann, weil Du Dich ja wieder dem Ernst des Lebens stellen musst…

Aber wer hat eigentlich festgelegt, dass ernst sein erstrebenswerter ist als fröhlich, freudig, leicht? Haben wir nicht selbst bereits die Erfahrung gesammelt, dass im Gefühl der Freude das Leben einfach fließt, sich großartig entfaltet, wunderbares erschaffen wird? Warum traust du dem dann nicht? Du weißt, dass Freude der Weg ist und Du weisst dass Deine Seele nach mehr Freude strebt.

Gerade der Weg der eigenen Berufung, Potentialentfaltung und Intuitionsentwicklung darf in Freude und Leichtigkeit gegangen werden.

Warum? Freude ist eine hoch schwingende und wunderbare Energie. Sie ist im Grunde ein großartiger Ausdruck der bedingungslosen Liebe. Tief in uns wissen wir dass dies unser natürlichster Zustand ist, dass genau in diesem Zustand alles einfach und harmonisch verläuft, das Leben fließt, Türen öffnen sich, wunderbare Dinge passieren, glücklichSEIN ist ein gelebter Dauerzustand und Entfaltung des eigenen Potentials geschieht fast wie von alleine.

Und so frage ich Dich, warum sollten wir also unseren Entfaltungsprozess nicht in Freude und Leichtigkeit gehen? Auch auf diesem Weg hast Du die Wahl, denn Du bist ein machtvolles Schöpferwesen.

Welche Wahl triffst Du und was erschaffst Du?

Also sollten wir uns immer die Frage stellen: das womit ich mich gerade beschäftige: empfinde ich dabei Freude? Ja, das ist wunderbar. Nein? Warum tue ich es dann? Ist es wirklich nötig?

Und ja, ich bin der Freude gefolgt… ich konnte gar nicht anders. Und ich bin immer noch im Freudentaumel. Jedes Mal wenn ich meine Seite anschaue, durchströmt mich ein Gefühl der Freude, des Erfülltseins!  Das ist es,  das ist Berufung leben, nämlich Freude zelebrieren! Und weil dies so ist, ist dies auch ein wichtiger Baustein meines Online-Kurses: Berufung leben – unwiderstehlich sein!

.

4. Finde heraus, was Dich antreibt – Deine Best-Case-Version

Nun kommt noch ein wesentlicher Baustein hinzu, nämlich das Bewusstsein dafür was genau uns antreibt. Dieser Bereich fällt uns meist ganz besonders schwer bzw. wir haben uns hiermit häufig gar nicht beschäftigt. Jedoch finde ich es essentiell, hier genauer hinzuschauen und vor allem auch das bewusste wahrnehmen unserer Motivatoren.

Und damit uns dies etwas leichter fällt und damit wir tatsächlich auch immer mehr unsere wahren Ziele verfolgen, empfehle ich Dir eine ganz praktische “Übung”, nämlich das Erstellen einer Best-Case-Version von Dir und Deinem Leben und zwar in schriftlicher Form.

Wie ich das meine? Ganz einfach, schreibe auf, wie die Idealvorstellung von Dir und Deinem Leben ist. Was ist die Best-Case-Version von Dir?  Bei dieser Übung gilt vor allem: bitte werte nicht, nach dem Motto: tja das wäre wohl schön, aber nicht erreichbar. Ganz ehrlich: das weisst Du jetzt doch noch gar nicht. Alles was Dir einfällt, alles was Du Dir von Herzen  wünschst, so wie Du Dich am liebsten sehen würdest, all dies gehört in diese Best-Case-Version!

Denke bitte in diesem Zusammenhang an eines meiner Lieblingszitate: Niemals wird Dir ein Wunsch gegeben, ohne die Möglichkeit diesen zu verwirklichen. Habe immer Deine Best-Case-Version von Dir, Deinem Leben und Deinem beruflichen Wirken im Hinterkopf und frage Dich bei Deinem Wirken, Deinem Entscheidungen, Deinen Plänen, Deinen Zielen, auch und vor allem bei alltäglichen Themen, bringt mich diese meiner Best-Case-Version von mir näher oder nicht…. Handle ganz konkret in Deinem Alltag danach und “justiere” Dein Denken, Handeln und Fühlen entsprechend Deiner Best-Case-Version. (Mehr zu der genauen Vorgehensweise, Handhabung und Wirkung der Best-Case-Version findest du in meinem Online-Kurs: Berufung leben – unwiderstehlich sein!)

Genau diese habe ich getan, ich bin meiner Best-Case-Version und somit meiner Herzensvision gefolgt. In diesem Video erfährst Du mehr über meine Vision, welche mich antreibt und auch was dies mit DIR zu tun hat 🙂.

.

5. Erkenne DAS Geschenk und nutze die Chance, Dich von Blockaden zu lösen

Gleich zu Beginn meiner Homepage-Aktion zeigte sich ein “Hinderniss”, nämlich die Frage bzw. viel mehr der Zweifel: kann ich wirklich eine so wunderbare Homepage erstellen, die professionell ist, die schön ist, die mein Wirken voll und ganz zum strahlen bringt? Tja, da waren sie, die berühmt berüchtigten Zweifel!

Der Alltag, vor allem wenn wir unsere Berufung leben, wenn wir unserem Herzen folgen, wenn wir unserer Herzensvision Raum geben, gerade dann werden wir mit  Themen, Blockaden und Hindernissen konfrontiert, die uns echt herausfordern, die uns scheinbar in die Knie zwingen wollen. Dabei dachten wir doch, wir sind auf dem richtigen Weg und nun das…  Meist reagieren wir dann auf diese Glaubenssätze, auf diese Hindernisse mit Unverständniss, Genervtsein, aber auch mit Hilflosigkeit und Resignation. Fälschlicherweise glauben wir dann, wir seien auf dem falschen Weg. Aber genau dann, dann wenn sich auf unserem Weg Hindernisse zeigen, zeigt sich auch das wahre Entfaltungspotential. All diese Hindernisse sind im Grunde nur GESCHENKE und echt Wegweiser, dass wir auf dem “richtigen” Weg sind. M. E. gilt es dann genauer hinzuschauen und sich zwei Fragen zu stellen:

– folge ich hier wirklich meinem inneren Ruf, bin ich auf meinem Weg, meinem Herzensweg?

– was genau steckt hinter dieser Blockade, diesem Hinderniss, dieser Herausforderung? Was möchte gesehen werden? Was möchte vor allem geheilt werden?

Denn genau darum geht es, um HEILUNG von all dem was noch in Dir “wütet”, was Dich blockiert, Dein wahres Potential zu leben. In meinem Fall war es eben die Blockade: dass ich nicht gut genug bin, so etwas wunderbares zu kreieren. Aber mir wurde ziemlich schnell klar, dass dies “nur” ein nichtdienlicher Glaubenssatz ist, welchen ich getrost loslassen kann. Ich brauche ihn nicht mehr, denn ich habe mir bewusst gemacht und “bewiesen”, dass ich es kann. Außerdem ist es im Grunde völlig egal, ob ich es kann oder nicht, denn mein Antrieb war die Freude am Entwickeln und das Gefühl: JA, dies ist der Weg, um meine Herzensvision Wirklichkeit werden zu lassen. Die Erstellung dieser MEINER Seite, ist Teil davon und ich habe mich auf dieses Abenteuer eingelassen und war bereit, meine Hindernisse zu sehen und mich von ihnen zu lösen.

Gerade dieser Bereich rund um die Blockaden ist essentielle „Arbeit“, um nicht zu sagen Grundvoraussetzung, damit ich überhaupt meine Berufung wahrnehmen kann, um mein volles Potential zu entfalten. Tja, an diesem Thema kommen wir einfach nicht vorbei, wenn wir glücklich und erfüllt im (Berufs-)Leben wirken möchten. Und weil dies so ist, werde ich auch nicht müde genau diesen Bereich immer wieder anzusprechen und so ist es auch kein Wunder, dass das Lösen von Blockaden einen recht großen Teil des beliebten Online-Kurses: Berufung leben -unwiderstehlich sein! einnimmt.

.

Fazit – Berufung leben – praktisch und konkret!

Tja, und so konzentrierte ich mich in diesem Prozess, ganz auf das HIER und JETZT, folgte meinem inneren Ruf, obwohl mein Verstand rebellierte, ich gab meinen bevorzugten Seinszustände Raum, ich lies mich von der Freude führen und ich stellte  mich beherzt meinen Blockaden und nahm das GESCHENK, welches sich hier mir offenbarte an, nämlich die Auflösung der irrigen Annahme: ich kann das nicht! Doch ich kann das und wie ich das kann und mein HERZ jubiliert und hüpft vor Freude beim Anblick meiner wunderbaren Seite und allem was sich daraus entwickeln wird.

.

Ein Grund zum FEIERN, auch für DICH 🙂

Ja, all dies ist wahrlich ein Grund zum Feiern und zum Teilen meiner Freude. Und dies tue ich sehr gerne und teile meine Freude aus vollem Herzen mit Dir! Und so habe ich mir zum Start dieser neuen Seite etwas ausgedacht und entwickelt, nämlich einen kostenfreien 10-stufigen Kurs, welcher Dir Inspiration und konkrete Hilfestellung bietet, DEINE Berufung zu finden. So kannst Du an meiner Feierlaune teilhaben, denn ich hatte eine Menge Spaß und Freude am Erstellen dieses Kurses und wünsche mir, dass es Dir beim Durcharbeiten, genauso geht. Hier kannst Du Dich eintragen und mit diesem Kurs gleich loslegen oder Du informierst Dich erst HIER noch detailliert darüber.

Berufung finden- Gratis-Video-Kurs

Finde DEINE Berufung, DEIN Ding, das was DICH wirklich antreibt und entfalte DEIN volles Potential!

Ich freue mich auf DICH und unser gemeinsames Wirken!

Heidi freut sich am WasserHERZLiche Grüße

Heidi Marie Wellmann

Berufung leben – glücklich und erfüllt im (Berufs-)Leben!

 .

Heidi Marie Wellmann freut sich über einen Besuch auf ihrer Homepage, ihrem Youtube-Kanal, welcher sich bei neuen Abonnenten mit einem Geschenk bedankt,  ihrem Blog, ihrer Fan-Page bei Facebook, ihrem Twitterprofil und auf ihrer Autorenseite bei Vigeno

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.